Aktuelles

 

Erfolgreicher Kurs für Ehrenamtler

Am Samstag, den 17. Februar 2018, haben die Teilnehmer eine 4tägige Schulung für Ehreamtliche in der Begleitung von Menschen mit Demenz im Rahmen der Angebote zur Unterstützung im Alltag erfolgreich abgeschlossen. Diese Ausbildung wurde vom Psychosozialen Netz Hildburghausen e.V. für seine ehrenamtlichen Mitarbeiter organisiert. Auch zwei Kollegen des Familienunterstützenden Dienstes des Diakoniewerks nahmen daran teil.
Heidrun Weiß als Kursleiterin vermittelte mit großer Fachkunde das Wissen.
Zu Beginn des nächsten Jahres soll für Interessierte der nächste Kurs stattfinden.


 

Sound of Silence – Auftritt zum Weihnachtskonzert der Musikschule Hildburghausen

Schon zum 2. Mal in Folge trat die Trommelgruppe der Tagesstätte gemeinsam mit den Wefa-Drummers im Rahmen des Weihnachtskonzertes der Musikschule Hildburghausen am Vorabend des 1. Advents auf. Vor ausverkauftem Stadttheater in Hildburghausen wurde, gemeinsam mit weiteren Schülern der Musikschule zunächst der Titel "Sound of Silence" dargeboten – ein beeindruckendes Erlebnis mit Gesang, Percussionorchester, Querflöte und Lichtshow. Danach gab es ein stimmungsvolles Weihnachtsmedley. Nach der Gestaltung des Programmes zum Sommerfest war dies der absolute Höhepunkt des Musikschuljahres.
Alle Mitwirkenden waren sehr stolz, trotz zum Teil großen Lampenfiebers ihr Können im Rahmen dieses sehr anspruchsvollen Konzertes präsentieren zu können und wurden mit tosendem Applaus belohnt.


Kindheitserinnerungen – das war das Thema unseres Sommerfestes 2016.


Bereits die Vorbereitung durch unsere Besucher war verbunden mit zahlreichen Gesprächen und Rückblenden auf angenehme Momente und Erlebnisse aus der Kinderzeit.
Spätestens aber beim Ausschmücken unseres Festzeltes mit Spielzeug und Alltagsgegenständen, die die meisten von uns früher zu Hause hatten, nahm die Zeitreise ihren Anfang. Auch auf den Tischdecken fanden sich viele Bilder aus den 60-er bis 90-er Jahren.
Unsere Gäste wurden an der Broilerbar, am Getränkestützpunkt und in der Schulspeisung, dem Motto entsprechend, mit Bratwurst, Soljanka und Fassbrause verköstigt. Da, wie auch früher nicht selten, die Broiler leider bereits ausverkauft waren, wurde die Versorgung durch Soleier gewährleistet. Der DJ spielte von Sandmännchen bis Jugendliebe einfach alles.

Für kleine und große Kinder gab es eine Spielstraße, die sehr gut besucht war. Und so fanden auch unsere Gäste ganz schnell den Einstieg in die Zeitmaschine. Wir konnten unter anderem eine „Delegation“ der WEFA und auch unsere neuen Nachbarn aus der Asylbewerberunterkunft begrüßen.
Wie jedes Jahr bildete auch in diesem Jahr wieder unser Kulturprogramm, mit zum Teil internationalen Gästen, den Höhepunkt unseres Sommerfestes. Nach dem „offiziellen Teil“ trat zur Einstimmung eine Gruppe des Kindergartens „Tausendfüßler“ mit Liedern und Tanz auf. Anschließend konnten sich die Schlümpfe, Pippi Langstrumpf, Biene Maja, Jim Knopf, die Olsenbande und die Boys von Bonanza auf der Bühne austoben.
Fazit – wer nicht dabei war, hat echt was verpasst.



Aktion “ Weihnachten im Schuhkarton“

Die Bewohner unserer WG in der Eisfelder Straße und auch Klienten aus dem Betreuten Einzelwohnen beteiligten sich im November 2015 wiederholt an der Spendenaktion „Weih-
nachten im Schuhkarton“.
Alle gaben gerne eine kleine Geldspende und gemeinsam wurden viele verschiedene Sachen und Süßigkeiten gekauft, um die Kinderherzen in ärmeren Ländern Europas höher schlagen lassen.

 

Urlaubsfahrt 2015 – Bodensee – Drei Länder und 1000 Eindrücke

Eine 5-tägige Busreise führte Frau Zapf mit vier Klientinnen Ende Mai an den Bodensee.
Mit dem Bus der Firma Leipold Reisen wurden verschiedene Orte angefahren und besichtigt.
Unsere kleine Frauengruppe hatte folgendes Programm vor sich: Stadtführungen in der Inselstadt Lindau und in Konstanz, Besichtigung der Blumeninsel Mainau mit anschließender Schifffahrt über den Bodensee nach Überlingen, Tagesausflug in die Schweiz mit Besuch der Stadt St. Gallen und des größten Wasserfalls Europas, den Rheinfall von Schaffhausen, Tagesausflug nach Österreich mit Besuch der Stadt Bregenz und Fahrt durch den Bregenzer Wald mit Zwischenstopps in Rankweil und Feldkirch.

Nach all diesen beeindruckenden Ausflügen und gemütlichen Abenden im Landhotel wird diese Reise in guter Erinnerung bleiben.

 

Liebe Besucher der Website,

was hat unser Verein mit Welthandel zu tun, werden Sie sich vielleicht fragen. Nichts, aber beim Transatlantischen Freihandels-abkommen (TTIP) geht es eben nicht nur darum. Wir befürchten, dass auch die soziale Landschaft in Deutschland und mit ihr viele gemeinnützige Angebote wie unsere durch TTIP gefährdet sind. Wir wollen nicht, dass es nur noch um Ökonomisierung und Profit geht, dass soziale Standards ausgehebelt werden, und wir wollen auch keine privaten Schiedsgerichte, die Staaten für demokratische Entscheidungen zu Milliardenstrafen verurteilen können.

Deshalb werden unsere MitarbeiterInnen am 10. Oktober 2015 in Berlin mit auf die Straße gehen und wir freuen uns über jeden, der das auch tut.

Unter dem Link www.ttip-demo.de können Sie auch als Privatperson den Aufruf unterstützen.


Freizeitfahrten der Tagesstätte 2015

Erstmalig fand 2015 unsere Freizeitfahrt aus personellen und organisatorischen Gründen in zwei Gruppen statt.

Die erste Gruppe startete am 01.06.2015 nach Mosonmagyarovar in Ungarn, wo sie in einer schönen Unterkunft von freundlichen „Wirtseltern“ empfangen wurde. Aufgrund der Nähe zur österreichischen Grenze bot sich ein Ausflug nach Wien mit Besichtigung des Schlosses Schönbrunn an, wo man auf den Spuren der Kaiserin Elisabeth (genannt Sissi) wandeln kann.
Auch ein Abstecher nach Budapest mit Besuch der Fischerbastei und Besichtigung weiterer Sehenswürdigkeiten durfte nicht fehlen. Bei Einkaufsbummel, Baden, Tretboot fahren sowie dem Besuch weiterer Schlösser, Burgen und Kirchen vergingen die 8 Tage bei herrlichem Sommerwetter wie im Flug.

Genau einen Monat später machte sich die zweite Gruppe auf den Weg in den Spreewald. Auch hier erwartete die Teilnehmer ein vielfältiges Programm wie zum Beispiel Besuch des Stadtfestes in Lübbenau, des Erlebnisbahnhofs in Burg, des Tierparks und des Fürst-Pückler- Parks in Cottbus. Selbstverständlich durfte auch eine Kahnfahrt auf den Fließen rund um Lübben nicht fehlen. Angesichts von Temperaturen nahe 40° Celsius waren den Aktivitäten allerdings auch Grenzen gesetzt und oft der Badesee die Alternative zu anderen Ausflugszielen. Trotzdem hatten alle Teilnehmer viel Freude und fuhren nach 6 Tagen mit vielen schönen Erinnerungen im Gepäck nach Hause.


ältere Beiträge